Digitalisierung - Keys

Maximale Datensicherheit und maximalen Komfort – mit der Zwei-Faktor Authentifizierung.

 

Was bisher unser Geld schützt – z.B. am Geldautomaten - wird nun auch unsere Daten schützen: Die Zwei-Faktor Authentifizierung mit PIN und Karte. Allerdings ersetzen wir PIN durch das Passwort und die Karte durch den Key. Letzteres macht zum Einen die Anwendung der Zwei-Faktor Authentifizierung auch bei Apps auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets möglich und zum Anderen erspart es dem Benutzer das lästige Handling mit der Karte. Beim Key erfolgt die 2. Stufe der Authentifizierung über die im Gerät integrierte Bluetooth Smart Schnittstelle automatisch im Hintergrund – Hands-free ohne eine bewußte Handlung des Benutzers. Er muß nur den Key mit sich führen – als band, key fob, pocket pen, clip oder badge.

 

Somit werden mit der Zwei-Faktor Authentifizierung auch 2 Ziele erreicht: Datensicherheit und Benutzerkomfort. Je nachdem welches Ziel Priorität hat, kann eines der beiden Betriebsmodi gewählt werden: Secure Mode oder Convenience Mode.

 

Secure Mode
Beim Secure-Mode kann der Key nur mit einer App auf einem mobilen Gerät gleichzeitig verwendet werden. Der Key wird mit der App auf dem mobilen Gerät „verheiratet“ oder wie man technisch sagt „gepairt“. Dieser „Pairing“-Prozess wird beim Key unabhängig vom Bluetooth Smart Standard mittels des „ISO/IEC 9798-2 TWO-PASS MUTUAL AUTHENTICATION PROTOCOLs“ durchgeführt. Das erhöht die Sicherheit und macht es unabhängig von Standardänderungen. Der Benutzer muß dazu nur einmalig !!! - bei der Einrichtung des Secure-Modes - einen 6-stelligen Pairing Code eingeben. Ab dem Zeitpunkt werden dann die sicherheitsrelevanten Daten mittels des vom Bluetooth Smart unterstützten Advanced Encryption Standard (AES) Verfahrens mit einem symmetrischen 128-Bit Schlüssels verschlüsselt übertragen.

 

Convenience Mode
Beim Convenience-Mode kann der Key mit mehreren Apps auf mobilen Geräten, Computern oder auch mit Türen oder anderen sicherheitsrelevanten Dingen gleichzeitig verwendet werden – weil es mit keinem dieser Geräte „verheiratet“ (gepairt) ist. Die einmalige Eingabe des Pairing Codes entfällt somit auch. Dafür gibt es aber auch keine sichere Kommunikation zwischen der App auf dem mobilen Gerät und dem Key.

 

zurück

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Digitalisierung.site powered by digitalizer UG (haftungsbeschränkt)